Die Gigantenvereinigung

Die Giganten von Palamós stellen König Peter II, den Großen, von Katalonien und seine Gemahlin Konstanze von Sizilien dar. Sie versetzen uns ins 13. Jahrhundert zurück, als die katalanisch-aragonesische Krone ihren Willen, an der Küste des Ampurdan über einen Hafen zu verfügen, gegen die dort ansässigen Feudalherren durchsetzte.

1277, während der Regierungszeit von Peter dem Großen, kaufte die Krone die Burg von San Esteve del Mar auf Grund deren privilegierter Lage samt der dazugehörigen Ländereien auf. Dazu gehörte auch die Bucht, in der der "königliche Hafen von Palamós" gegründet wurde und in dessen Schutz die Siedlung Palamós wuchs.

Im Jahr 1279 diktierte der König dem "Bürgermeister" Astruc Ravaia den Stadtbrief, ein Dokument, das allen Ansiedlungswilligen eine Reihe von Privilegien einräumte. Sein Ziel war es, Menschen zur Ansiedlung an seinem Hafen zu .bewegen.

Die Giganten haben in Palamós eine mehr als 100 Jahre währende Tradition. Das älteste Dokument, das die Existenz der Giganten von Palamós belegt, ist eine Fotografie aus dem Jahre 1887 in der die beiden Riesenfiguren an der Einweihung der Schmalspurbahn im Bahnhof von Palamós teilnahmen. Diese Giganten wurden in Barcelona erworben ? die Kosten wurden mit Hilfe einer öffentlichen Subskription zusammengetragen. Der Gigant war halb als Krieger, halb als Diplomat gekleidet,seine Gemahlin ebenso.
Es scheint, dass das erste Gigantenpaar mit einigen Veränderungen bis Anfang der 50er Jahre "lebte" und dann durch ein neues Paar ersetzt wurde. Von diesem letzten Paar, das bereits die Gründer der Stadt Palamós darstellte, sind heute nur die Köpfe erhalten, die kürzlich restauriert wurden.

Am Fronleichnamstag des Jahres 1974 wurde das heutige Gigantenpaar vorgestellt, das die Stadt Palamós beim valenzianischen Fallameister Vicente Luna i Ververó in Auftrag gegeben hatte. Am 11. September 1992 wurden exakte Kopien dieses Gigantenpaares vorgestellt, die zur Vermeidung von Schäden durch die vielen Auftritte, Straßenumzüge und Reisen angefertigt werden mussten.

Seit vielen Jahren nehmen die Giganten an allen wichtigen Ereignissen, die Palamós lebt, teil. Traditionsgemäß sind sie 3 mal im Jahr gefordert. Die Anlässe sind heutzutage: der 23. Juni, der Tag vor dem Stadtfest, der Tag der Jungfrau von Carmen im Juli mit der Schiffsprozession der Fischer und der 11. September, der den Straßenumzug der Giganten aus Anlass des Fronleichnamsfestes ersetzt hat. Ferner sind die Samstage im Juli und August für alle, die die Schnabelflötengruppe hören und die Giganten tanzen sehen wollen, zu festen Auftrittsterminen geworden. 8 Uhr abends an der Strandpromenade hat man die Gelegenheit.

Begleitet werden die Giganten von einem Gegantó (Kleingiganten) der Jaumet heißt, und eines der Kinder des königlichen Ehepaars darstellt, und, dann und wann, von 4 sehr alten Schwellköpfen, dem Piraten, der Hexe, dem Bauern und der Bäuerin.

Jährlich findet immer am Samstag vor dem Johannistag ein großes Gigantentreffen statt, fast immer bereits im Rahmen des Stadtfestes von Palamós.

Ein ganz besonderes Ereignis fand 1999 mit der Silberhochzeit der Giganten aus Anlass ihres 25ten Geburtstags statt. Ein Wochenende voll von Feierlichkeiten und kulturellen Aktivitäten wie Theateraufführungen, Tänzen, Straßenumzügen....

Die Colla Gegantera de Palamós, die seit ihrer Gründung im August 1990 Teil der Associació Cultural Sant Jordi war, ist nunmehr eine eigene Vereinigung, die "Associació Cultural de la Colla Gegantera de Palamós" heißt.

Seit ihrer Gründung unterhält die Colla Gegantera enge Kontakte und Verbindungen zu den Gigantenvereinigungen anderer Orte. Auch an vielen Treffen in Katalonien sowie an internationalen Begegnungen in Braga, Portugal und Sanabria (Zamora) hat sie teilgenommen.

Aus Anlass des ersten Gigantentreffens in Palamós wurde die Komposition "Gegants de Palamós" mit Musik von Joaquim Soms und Texten von Maria Serrat aus der Taufe gehoben.

Die Gigantentradition von Palamós macht es erforderlich, dass die Giganten der Stadt an den verschiedenen Treffen, die in ganz Katalonien stattfinden, teilnehmen, um an der großen katalanischen Volkstradition teilzuhaben. Bei ihren Reisen und Auftritten werden die Giganten von Schnabelflötenspielern begleitet, die über ein beachtliches Repertoire von Musikstücken zur Belebung von Festen verfügen. Diese Gruppe wurde 1993 gegründet, fand aber erst nach der Wahl von Palamós zur Gigantenstadt Kataloniens im Jahre 1994 größere Beachtung.

Weitere Informationen:

Associació Cultural de la Colla Gegantera de Palamós

Sr. Rafel Puig i Bagué tel. 972 317989
c/ Sant Josep, 5
17230-Palamós

Comments